finanziella: Eine Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Personalforschung (DGFP) hat ergeben, dass Aussehen für die Karriere inzwischen wichtiger als Netzwerken. Erstaunt Sie das?

Sandra Brammer: Keineswegs. Gutes Aussehen stärkt das Selbstbewusstsein, und das ist wichtig für den Erfolg. Jeder Mensch ist auf seine Weise schön. Das machen sich viele gar nicht bewusst. Ich erlebe es immer wieder, dass Kundinnen von mir überrascht feststellen, wie schön ihre Augen oder ihr Mund sind. Nur, weil ich ihnen gezeigt habe, wie sie sich schminken können.

Welche Rolle spielt Make-up?

Es gehört zum beruflichen Auftritt wie der gute Haarschnitt und der Hosenanzug. Gerade wenn Frauen im Beruf Verantwortung übernehmen, sollten sie wissen, wie sie geschickt mit Make-up umgehen. Stellen Sie sich vor: Sie haben morgen einen wichtigen Termin, bei dem Sie etwas erreichen wollen. Sie wollen überzeugend wahrgenommen werden. Da kann ein Hauch von Rouge eine tolle Wirkung haben.

Beauty-Coach Sandra Brammer.

Ausgerechnet Rouge?

Ja, die meisten nutzen es falsch oder haben Angst davor. Aber dezent genutzt bringt Rouge eine Frische ins Aussehen, die Aufmerksamkeit erzeugt. Es ist eine Frage, wie und wo man es aufträgt. Das kann man lernen.

Viele Frauen schminken sich, aber nicht immer ist das Resultat überzeugend. Welches sind die größten Fehler?

Meistens fangen Frauen im Teenageralter an, Make-up auszuprobieren. Was sie in dieser Zeit für gut befunden haben, das nutzen sie auch später. Allerdings ist es dann häufig weder alters- noch anlassgerecht. In der Modebranche mag es ok sein, eine starkes Make-up zu nutzen, aber in jeder anderen Branche ist es völlig fehl am Platz.

Viele Frauen schminken sich also zu stark?

Es gibt zwei Extreme: Die einen tun gar nichts, und die anderen von allem zu viel. Wer die Augen mit einem Lidschatten betont, sollte im Job auf einen starken Lippenstift verzichten. Umgekehrt: Wer rote Lippen mag, sollte weniger Augen-Make-up nutzen. Gutes Make-up setzt Akzente. Es betont die Besonderheiten der Person. Bei einer sind’s die Augen, bei der anderen Haut oder die Form des Mundes.

Wie hoch sollte das monatliche Budget für Kosmetik sein?

Ich gehe eher von einem vierteljährlichen Budget aus. 90 Euro sind gut angelegt, dafür bekommen Sie wirklich hochwertige Produkte. Das Problem ist doch ein anderes: Die meisten von uns haben Schubladen voller Kosmetik, aber sie nutzen sie nicht, weil sie nicht wissen wie. Sie lesen irgendwelche Tipps, kaufen ein, versuchen sie nachzumachen – und scheitern.

Was lernen Ihre Kundinnen bei Ihnen?

Ich zeige ihnen, wie sie ihren eigenen Stil entwickeln. Make-up muss natürlich wirken und zum Alter der Frau passen. Starke Farben, Konturenstifte, das alles ist im Job tabu. Wimperntusche, ein wenig Rouge und ein guter Lippenstift – das reicht schon.

Und was lernen sie von Ihren Kundinnen?

Es gibt unendlich viele tolle Frauen!

Sandra Brammer ist Gründerin und Geschäftsführerin von Beauty Coach in Düsseldorf. Neben ihrer Tätigkeit als Stylistin für Werbekampagnen großer Unternehmen berät sie Teams und Einzelpersonen. Dabei zeigt sie ihren Kundinnen unter anderem, wie sie sich anlassgerecht schminken.

Fotonachweis: © Shirley – Fotolia.com (1); privat (1)